Der Spiegel war 60 und blickt in die Zukunft

Die Welt in 60 Jahren

Der Spiegel war 60 und schaut in die Zukunft: Utopien und Dystopien zum Leben in Deutschland im Jahre 2067. Zu lesen ist dort unter anderem das Szenario „Die Buntesrepublik" von Hanna Reimann, die die Frage der Zuwanderung aufgreift. Reinhard Mohr macht aus dem TV der Zukunft eine „Gammelglotze mit Bullshit-Faktor" und der Zukunftsforscher Karlheinz Steinmüller, Wissenschaftlicher Direktor bei z_Punkt The Foresight Company und Zukunftsreferent für das Zukunftsinstitut, visioniert zur „Ich-Technologie" und darüber, wie wir unser Hirn aufmöbeln werden. Direkt zu: Der Spiegel blickt in die Zukunft

Kommentare